Zuerst die optimalste Form:

Dank der Ausnutzung legaler Möglichkeiten kann die Steuerbelastung am Jahresende bis auf 0 € reduziert werden.

Das Wichtigste
In den letzten Wochen des Jahres muss man sich überlegen, ob man noch im alten Jahr Geld ausgeben möchte oder diese Ausgaben ins neue Jahr verschiebt. Beruflich genutzte Gegenstände wie z. B. ein Laptop, iPad, Büromöbel usw. können bis zu einem Nettowert von 800 € (also brutto, incl. Umsatzsteuer dann 952 €) direkt vom zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Kauft man z. B. ein Gerät für 1.200 €, dann wäre das über die Nutzungsdauer lediglich abzuschreiben. Beispiel: PCs haben eine Nutzungsdauer von 3 Jahren. Dann könnte man nur 400 € steuerlich von dem zu versteuernden Einkommen abziehen.
Möchte man sowieso noch heiraten, dann können Paare, die heiraten wollen, noch bis Ende des Jahres aufs Standesamt gehen und den günstigeren Splittingtarif nutzen. Umgekehrt, im Fall der Trennung, ist dies genauso. Dann noch die paar Tage abwarten und formal die Trennung im neuen Jahr vollziehen – wenn das möglich ist.

Die Details
Über weitere Maßnahmen werden wir demnächst berichten. Hierzu zählen:
Ansatz von haushaltsnahen Dienstleistungen, Handwerkerlohn, Minijobs, Werbungs- und Krankheitskosten, Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte, Riester-Zulagen, Wohnungsbauprämien, Arbeitnehmer-Sparzulagen, Freistellungsaufträge und Verlustbescheinigungen usw.