Steuerlich ebenfalls ein Geschenk: Keine Schenkungsteuer bei Einladung zu Luxuskreuzfahrt

Das Finanzgericht Hamburg hatte entschieden, dass für den Kläger, derseine Lebensgefährtin auf eine mehrmonatige Luxus-Weltreise im Wert von 500.000 € keine Schenkungssteuer anfällt. – Das Finanzamt hatte diese ursprünglich gefordert.

Das Finanzgericht ging richtigerweise davon aus, dass keine freigebige Zuwendung vorliegt, die eine Vermögensumverteilung vom Schenker auf den/die Beschenke(n) voraussetzt. Die Mitnahme auf die Kreuzfahrt ist als eine Gefälligkeit zu beurteilen. Es liegt gemeinsamer Konsum der Reise vor.